Rocko Iremashvili (2015)

22. November - 20. Dezember 2015

Der Kunstverein Gehrden lädt zu einer weiteren Ausstellung in diesem Jahr mit dem aus Georgien stammendem Künstler Rocko Iremashvili ein. Erneut stellt der Kunstverein Werke eines Künstlers aus einem politischen Spannungsgebiet aus. Eigene Erlebnisse des Künstlers und Lebensumstände in seinem Land prägen die ausdrucksstarken Bilder. Die vielseitigen Einschränkungen in der Freiheit werden thematisiert.

Rocko Iremashvili, 1979 in Tiflis geboren, hat nach einem dortigen Kunststudium ein Aufbaustudium an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart absolviert. In Tiflis nahm er eine Gastprofessur an der Staatlichen Kunstakademie an.

Seine Werke waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Seit 2011 ist der Künstler bei der hannoverschen Galerie per-seh unter Vertrag, mit deren Unterstützung und in Zusammenarbeit die Ausstellung in Gehrden zustande gekommen ist.

Mit dem Titel Lasst uns mal Helden sein wird sie am Sonntag, den 22.11.15 um 11.30 Uhr im Bürgersaal des Gehrdener Rathauses, Kirchstr. 1-3 eröffnet.
Weitere Informationen über den Künstler und Abbildungen seiner Werke finden Sie auf der Webseite der Galerie per-seh.

Einführung in die Ausstellung: Jan Sedelies, Journalist, HAZ Hannover


»Eingeschränkte Freiheit in ausdrucksstarken Bildern«, DEISTER JOURNAL, 10.11.2015

Galerie per-seh, Kantplatz 3, D-30625 Hannover


BILDER DER AUSSTELLUNG

"I'm not a Princess, I'm a fucking Queen"

Öl auf Leinwand, Karton (Ausschnitt)
80 (+9) cm x 105 cm
2013

Vaters Bildnis

Öl auf Leinwand
89 cm x 139 cm
2010

Selbstbildnis

Öl auf Leinwand
80 cm x 110 cm
2011

Duett, 7

Pastell, Öl auf Papier
70 cm x 100 cm
2012